Braune Hundezecke - Rhipicephalus sanguineus

Braune Hundezecke Größe: bis 3,5 mm, vollgesogen bis 12 mm

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Spinnenzecke

Namen in anderen Sprachen: brown dog tick, tique, garrapata de perro, kleszcze, kleshchey, Kahverengi köpek kenesi, alqarad

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Checkliste zur Bekämpfung

Vorkommen

Im gesamten Mittelmeer, ursprünglich aus Afrika, von daher sehr wärmebedürftig, in Deutschland nur durch Einschleppung über Wirtstiere vorwiegend durch Hunde z. B. aus dem Urlaub, in geheizten Gebäuden und Hundezuchten hält sie sich auch im Winter.

Entwicklung

Sie gehört zu den Schildzecken, die Eier werden an den Ruheplätzen des Wirtstieres abgelegt, nach 3 Wochen schlüpfen die Larven und suchen den Hund auf. Im Entwicklungszyklus der geschlüpften Larven treten drei Stadien auf, die pro Stadium mehrfach Blut saugen, die ganze Entwicklung dauert etwa 3 Monate und findet in dieser Zeit auf dem Hund statt. Da sie sehr bewegungsaktiv ist, kann sie leicht benachbare Räume besiedeln und kann - wenn auch selten - den Menschen stechen, in warmer, trockener Umgebung kann es zum Massenbefall kommen.

Schadwirkung

Saugen Blut vorwiegend am Hund und können diverse Krankheiten übertragen.

Vorbeugung

Hunde auf Zecken kontrollieren, Zeckenprophylaxe

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung der Umgebung erfolgt in der Regel mit dem Einsatz von Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke im Sprüh-, Nebel- oder Stäubeverfahren. Saugende Zecken am Hund werden mit speziellen Zangen vom Körper entfernt, zur Behandlung des Hundes einen Tierarzt aufsuchen.

Checkliste zur Bekämpfung

Die MIB-Info - Insekten- und Spinnentiere

Ihr Daniel Krämer