Hausmaus - Mus musculus

Hausmaus Größe: bis 10 cm (ohne Schwanz)

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Mus, Muus, Müüs

Namen in anderen Sprachen: house mouse, souris grise, ratón casero, mysz domowa, domóvaya mysh', ev faresi, fa'ara almanazil

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Checkliste zur Bekämpfung

Vorkommen

Ganzjährig im Freiland und in Gebäuden. In kalten Wintern Eindringen in Gebäude. Lebensraum in Hohlräumen der Gebäude wie z.B. Isolierungen, Zwischenböden und Decken.

Entwicklung

Weibchen sind nach ca. 40 Tagen geschlechtsreif und haben 6 – 10 Würfe mit ca. 6 Jungen je Wurf pro Jahr. Der Aktionsradius kann weniger als 2 m betragen. Mäuse sind nicht von freiem Wasser abhängig und können sich auch von Papier, Textilien u.a. ernähren.

Schadwirkung

Ekelerregung, Verderb von Nahrungsmitteln durch Kot u. Urin, Übertragung von Krankheitskeimen.

Vorbeugung

Eintrittspforten wie z.B. undichte Fenster und Türen, sowie Mauerspalten u.ä. verschließen. Lieferanten überprüfen.

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung erfolgt in der Regel mit dem Einsatz von Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke mit Fraßködern und/oder Schlagfallen.

Checkliste zur Bekämpfung

Die MIB-Info - Nagerbekämpfung

Ihr Daniel Krämer