Tropischer Rattenfloh - Xenopsylla cheopis

Tropischer Rattenfloh by Fay Celestial (Xenopsylla cheopis), CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/], via www.flickr.com

 

Größe: bis 2,7 mm

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Pestfloh, indischer Rattenfloh, orientalischer Rattenfloh

Namen in anderen Sprachen: oriental rat flea, puces du rat, pulga de la rata oriental, pchła szczurza, krysinaya yuzhnaya blokha, pire, barghuth

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Checkliste zur Bekämpfung

Vorkommen

Als Wirt dienen verschiedene Nagetiere wie Wander- und Hausratten, kann von Ratten auch auf den Menschen übergehen.

Entwicklung

Eier werden wahllos am Fell des Wirtes oder am Boden abgelegt. Je nach Temperatur schlüpfen die Larven nach 2-14 Tagen, die Entwicklung bis zur Puppenruhe dauert 5-15 Tage, das Puppenstadium 5-10 Tage.

Schadwirkung

Der Floh verursacht schmerzhafte Stiche am Mensch und saugt dessen Blut, der Juckreiz hält tagelang an, es kommt zur Bildung von Quaddeln und Papeln, Überträger für verschiedene Bakterien, Viren und Bandwürmer, heute noch in einigen tropischen Ländern Überträger der Pestkrankheit.

Vorbeugung

Vermeidung von Nagerbefall, regelmässiges, gründliches Staubsaugen bei Haustieren.

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung erfolgt in der Regel mit dem Einsatz von Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke im Sprüh- und Nebelverfahren.

Checkliste zur Bekämpfung

Die MIB-Checkliste - Flöhe

Ihr Daniel Krämer