Westliche Honigbiene - Apis mellifera

Honigbiene Größe: bis 18 mm

Weitere umgangssprachliche Namen: Biene, Europäische Honigbiene

Namen in anderen Sprachen: western honey bee, abeille européenne, abeja europea, pszczoła miodna, medonosnaya pchela, batı bal arısı, nahl aleasl algharbi

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Checkliste zur Bekämpfung

Vorkommen

Da Honigbienen domestiziert bei Imkern leben, findet man Völker in der Natur selten. Gelegentlich schwärmen Jungköniginnen mit einem Teilvolk aus und werden in der Regel durch Imker wieder eingefangen.

Entwicklung

Honigbienen leben sozial in einem Staat von bis zu 60.000 Bienen. Die Königin legt jeden Tag bis zu 2000 Eier in von Arbeiterinnen gebauten Waben. Die Arbeiterinnen übernehmen anschließend die Brutpflege. Ab dem Frühsommer schlüpfen aus den Puppen auch junge Königinnen und Männchen (Drohnen), welche sich dann auf den Hochzeitsflug begeben.

Schadwirkung

Da sie Honig erzeugt, wird sie vom Menschen als Nützling angesehen. In der Landwirtschaft sind Honigbienen wichtig zur Bestäubung von Blüten. Bei manchen Menschen löst sie wegen der Verwechselungsgefahr mit Wespen Angstzustände aus. Stiche können allergischen Reaktionen auslösen.

Vorbeugung

Zucker- und einweißhaltige Lebensmittel und Getränke abdecken, Düfte von Deodorants und Parfüms können anziehend wirken, Allergiker sollten ein Gegenmittel bei sich führen, nicht nach den Insekten schlagen!

Vorbemerkung zur Bekämpfung

In der Regel erfolgt keine Bekämpfung, der Fang von Völkern erfolgt durch einen Fachmann (Imker).

Checkliste zur Bekämpfung

Die MIB-Info - Wespen, Hornissen, Bienen

Ihr Daniel Krämer